Anhaltender Ölverlust nach Motorrevision am ALLROAD V6 2.7t

  • Mahlzeit in die Runde,


    aktuell stehe ich vor folgendem Problem. Mein neues, frisch erworbenes Projekt steht derzeit in der Werkstatt, zur Teilrevision. Grund: Kühlwasserverlust, Ölverlust und dadurch resultierende Folgeschäden. Alle Arbeiten sind soweit durchgezogen. Motor ist wieder drin und läuft wie er soll.


    Ein Problem - und Grund für diesen Tread - bleibt allerdings. Die neu (und auch ordnungsgemäß) verbauten Dichtringe der Nockenwelle dichten nicht --> Motor verliert weiterhin Öl.


    Die laut AUDI zu verwendenden Radialwellendichtringe 47x10x32 haben nicht gepasst! Grund: Zu "klein" für die Bohrung im Kopf. (Klein im Sinne von: Spielpassung statt Presspassung) Daher wurden die bereits verbauten Dichtringe von den "Vorbesitzer-Helden" mit SIlikon eingeklebt. Daher hat der KFZ-Meister Radialwellendichtringe von Mercedes - selbe Abmaße (47x10x32) verbaut. Diese Passen in die Bohrung wie sie sollen, aber machen an den Nockenwellen immernoch nicht dicht (auch nach 120kmFahrt danach nicht).


    Zum Motor kann ich bisher sagen: Basis ist ein ARE. Geändert/verbaut wurden lt. Vorbesitzer die Einlassnockenwellen vom 2.8l V6. Diese haben allerdings keine sichtbaren Schäden oder Einlaufspuren an den Dichtflächen.


    - Was wären mögliche Gründe dass der Motor nicht dicht wird?

    - Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit solchen Umbauten?

    - Warum könnten die Dichtringe nicht wie sie sollten in die Bohrung passen?

    - Passen grundsätzlich die Saugerwellen in den Turbokopf?


    Momentan kann ich (mit der Einschränkung des weiteren Ölverlustes) kurzfristig damit leben. Fakt ist, dass hier nochmal nachgebessert werden muss - sprich - es muss mindestens nochmals die Dichtungen getauscht werden. Allerdings brauche ich bis dahin eine spruchreife Lösung. Hier bin ich offen für weitere Anregungen und Weiterführung folgender Gedankengänge:


    - Umbau auf die orginal Einlassnockenwellen (Was aber weder erklärt warum die org. DIchtringe nicht passen und auch aufgrund o.g. Problematik nicht passen wird, noch ob es an evtl. möglichen Unterschiede im Wellendurchmesser der Dichtfläche liegt)

    - Tausch der Radialwellendichtringe gegen passende. (Für mich die aktuell beste Lösung was Preis/Aufwand anginge - Voraussetzung: Das Problem muss dann behoben sein)

    - Umbau auf Saugerköpfe vom 2.8er. (Hier stellt sich die Frage, ob die Peripherie wie Abaskrümmer und Ansaugbrücke wirklich P&P passt. Zudem muss soweit ich weiß die Ventile

    vom 2.7er Kopf umgebaut werden. Den Grund dafür würde mich persönlich mal interessieren)

    - Umbau auf RS4 Köpfe (Auch hier wäre interessant zu wissen, ob die P&P passen)


    Ich freue mich wirklich über jegliche Hilfe, Anregung und Information in der Sache.

    so long

    dani

Comments

  • Guten Tag Zusammen habe mir gestern einen Gebrauchten Audi A6 2.5 V6 TDI 163ps gekauft. (190.000km)

    Ich bin über Landstraßen gefahren Autobahn 140 kmh wahr alles inordung, als ich schneller fuhr zwischen 160-180kmh und gebremst habe hatt das ganze Auto vibriert bin total erschrocken es hielt bis 80kmh an dann wahr es weg. Ich weiß leider nicht woran das gelegen wahr. Ist mein 1 Audi was ich fahre und kenne mich nicht so aus kann da jemand helfen?

    MFG andre