Bremssattel vorne A6 C5 kippt?!

  • Hallo, ich habe Mal eine Frage:


    Ich habe meinen A6 C5 Avant mit 2,4 l aus einem Nachlass gekauft und der Wagen war augenscheinlich soweit in Ordnung, jedoch hatte er technisch doch einen erheblichen Wartungsstau. Also habe ich mich dran gemacht, nach und nach die Probleme abzuarbeiten. Jetzt waren vor eine Woche die Radlager vorne und hinten und die Bremsen dran. Also vorne und hinten alles auseinandergenommen und neue Lager eingebaut, ABS Sensoren getauscht, Bremsscheiben (ATE) und Belege (ATE) und was sonst noch heikel war, getauscht. Alles 1A gelaufen aber jetzt fing es vorne auf der Beifahrerseite langsam leicht an zu klocken. Beim drehen des Rades sehen konnte ich nichts und anfangs war das Geräusch auch nur sehr leise. Dieses Geräusch wurde jedoch immer intensiver und stand im direkten Zusammenhang mit der Raddrehzahl. Beim Beschleunigen oder bremsen war es leiser oder nicht mehr da. Heute, nachdem ich meine Tochter geholt habe, habe ich das Rad demontiert und meine Frau hat, den mit der Handbremse und Steinen vom Hinterrad gesicherten Wagen in D (Automatic) drehen lassen. Vorher habe ich natürlich alle Radschrauben mit Unterlegscheiben versehen, eingesetzt, damit die Bremsscheibe fixiert. Das Rad auf der Fahrerseite konnte nicht drehen, weil es auf den Boden stand. Wenn meine Frau also den Wagen in D stellt und sie die Bremse kommen lässt, kippt bei jeder Drehung der Sattel leicht in Drehrichtung, so dass sich die Klötze verkanten und es ein gut hörbares knurren gibt. Scheinbar immer an einer Stelle der Bremsscheibe. Ich habe den Sattel demontiert und mir die Scheibe angeschaut. Die Scheibe ist ohne Befund und hat auch keinen Seitenschlag. Die Klötze aber, vor allem der innere, ist gut abgerieben und an den gefassten Bereichen im Ein- und Auslauf hat sich das abgeriebene Material abgesetzt. Auffällig ist, dass der Belag scheinbar nur außen getragen wurde und sich so langsam nach innen einschleift. Gans innen hat der Belag noch nicht getragen. Gleiches Bild kann ich auch am äußeren Belag sehen, nur nicht so auffällig. Die Bolzen für die schwimmende Lagerung sind schön sauber und leicht mit Silikon eingerieben, da die Lagerung in Gummi erfolgt (was mich, wie auch die konstruktieve Anordnung der Bolzen, sehr verwunderte). Alles Überarbeitungen, inkl. Beseitigung der generierten Ablagerungen, hat keine Besserung, eher eine Zuspitzung der Situation gebracht.


    Nun meine Frage:


    Wieso kippt der Sattel? Wie kann ich das Problem beheben? Vielleicht hat ja jemand eine Idee?


    Ich habe den Wagen jetzt erst einmal ausser dienst gestellt, bis das problem gelöst ist. Mit bremsen sollte man nicht experimentieren ;-)


    In der Hoffung, hier eine Lösung zu finden, verbleibe ich mit den besten neujahrsgrüssen aud Ostfriesland


    Joachim

Comments

  • Bilder Teil 2

  • Guten Tag Zusammen habe mir gestern einen Gebrauchten Audi A6 2.5 V6 TDI 163ps gekauft. (190.000km)

    Ich bin über Landstraßen gefahren Autobahn 140 kmh wahr alles inordung, als ich schneller fuhr zwischen 160-180kmh und gebremst habe hatt das ganze Auto vibriert bin total erschrocken es hielt bis 80kmh an dann wahr es weg. Ich weiß leider nicht woran das gelegen wahr. Ist mein 1 Audi was ich fahre und kenne mich nicht so aus kann da jemand helfen?

    MFG andre

    • Wenn er beim bremsen angefangen hat zu vibrieren dann liegt es mit hoher wahrscheinlichkeit an den Bremsenscheiben/Klötze !!

    • Hallo zusammen, ja das kann ich bestätigen, hab mir auch Anfang Dezember meinen A6 geholt, hatte ständig dieses vibrieren. Nun habe ich an der Vorderachse die Scheiben und Klötze tauschen lassen und es ist entlich Ruhe. MfG

    • Vielen Dank für die Antworten bei mir wahren es auch die vorderen Bremsen und mein Antriebswellengelenk rechts aussen wahr defekt

    • hallo, Ich wollte PDC Stg.einbauen mit 8x sensoren vorne+hinten.WAUZZZ4G1DN064854 Was für PDC Stg passt für mein auto schaltgetriebe und start-stop funktion